Silvester und wie es sich unbemerkt an mir vorbeischlich

Dienstag, 01.01.2019

So leise war Silvester noch nie.

Ich sitze an meinem Schreibtisch und lerne. Schaue auf um auf die Uhr zu scheuen, wie spät es ist.

Und was seh‘ ich da? Ich bin ganz leise und ohne es zu merken ins neue Jahr gerrutscht.

Keine Silvesterkracher zu hören. Nicht mal ganz leise und ganz weit entfernt.

Auch kein vibrieren meines Handys aufgrund von Neujahrswünchen in irgendwelchen Whatsappgruppen.

Und woran liegt das?

Zum einen daran, dass Neujahr hier ca. anderthalb Monate später gefeiert wird, nämlich am „chinesischen Neujahr“ und zum anderen daran, dass es bei euch bis zum Jahresende noch sieben Stunden sind.

Schon schräg, oder?

Also kann ich euch daheim noch ganz in Ruhe einen guten Rutsch ins neue Jahr wünchen. Und bis bei euch die Korken knallen, lieg' ich schon lange in meinem Haiabettchen 😊

Kommt gut ins neue Jahr ihr lieben und passt auf euch auf! <3

Ganz viel Liebe aus dem fernen Osten

kaum zu glauben :D

Samstag, 22.12.2018

Habe es zwar grade eben auch auf facebook gepostet, aber für die Nicht-facebooker unter euch :))

Ich habe heute meinen ersten Streifen im Bjj bekommen!

Anders als beispielsweise im Taekwondo bekommt man im Bjj mehrere Streifen auf den Gürtel (auf einen dafür vorgesehenen meist schwarzen Streifen am Gürtel), und es gibt insgesamt weniger unterschiedliche Gürtel. Soweit ich weiß ist die Reihenfolge wie folgt:

weiß - blau - lila - braun - schwarz - schwarz/rot

Beweißfoto:

 

Und das waren alle Teilnehmer der Prüfung:

einige Girls aus meiner Gym und ich:

 

 

Ich habe immer noch....

Samstag, 22.12.2018

keine Bilder von der Tianjin BJJ Competition hochgeladen, bei der ich jetzt vor knapp 3 Wochen zugesehen habe....

dat kommt noch, versprochen! Derweil was Anderes. Keine Angst, geht auch um meine Lieblingsbeschäftigung, der Kampfkunst. Und zwar hängt in dem Raum in dem wir trainieren, wie in jeder guten Gym (möcht ich mal behaupten), ein großer Spiegel an der Wand. Und über diesem Spiegel stehen vier Worte auf Chinesisch, von denen ich, wie man im Englischen sagt, quite fond bin:

Ich hoffe man kann das erkennen!

Es gehören immer zwei Schriftzeichen zusammen, also insgesamt:

8 Schriftzeichen, im Englischen Characters genannt = 8 Silben = 4 Worte

(Ich werd diesmal die Pinyin (Lautschrift) ohne Töne schreiben, weil das formatierungstechnisch immer total chatastrophal wird)

Und zwar steht da (von links nach rechts):

运动 -> yundong -> Sport

健康 -> jiankang -> Gesundheit

快乐 -> kuaile -> Freude

精彩 -> jingcai -> wunderbar

Nachtrag zum öffentlichen Untergrund

Sonntag, 09.12.2018

Zu den hygienischen Bedingungen in den Subwaystationen. Nicht nur sehe ich nie Müll rumliegen, dann sehe ich letztens jemanden den Boden wischen. So wie der Boden hier immer glänzt wundert mich das aber auch nicht. Außerdem ist es immer hell beleuchtet und es sind jederzeit Mitarbeiter an den Schaltern im Dienst, außer außerhalb der Betriebszeiten, nehme ich an.

ja, ich weiß das es nicht nett ist Menschen ohne ihr Einverständnis zu fotografieren, aber erstens sieht man sein Gesicht nicht wirklich und zweitens wäre das kommunikativ vermutlich schwierig geworden.

Und so sind die Zustände in der Subway außerhalb der Stoßzeiten:

lasst uns ''Wo ist Walter?'' spielen. Welchen zwei Personen in diesem Bild ist aufgefallen, dass ich sie fotografiere?

by the way

Sonntag, 09.12.2018

kleine Vorwarnung am Rande

ab Januar werde ich für ein paar Wochen in Deutschland sein

freue mich jetzt schon auf den Käse :D

Neuer Lieblingstee – der eigentlich kein ''richtiger'' Tee ist

Sonntag, 09.12.2018

Als ich 2014 für ca. 4 Wochen in Peking (Beijing) gelebt habe um auf die Arbeit als Englischlehrerin vorbereitet zu werden, war ich zur vermutlich beschissendsten Zeit zu der man nur in Peking sein kann dort. (man merke: Tianjin ca. 130 km von Peking, ergo, wird das hier nicht wesentlich besser sein)

Ich war von ca. Mitte Januar bis Mitte Februar da. Und damit ist es dort nicht nur kacke kalt, sondern man hat auch noch das Chinese New Year in dieser Zeit liegen, wo die eh schon miserable Luft dann nochmal um einiges schlechter wird, weil Anwohner für ca. 1 Woche Tag und Nacht alles an Feuerwerkskörpern in die Luft schießen, was sie nur finden können. Yeahie!

Worauf ich aber eigentlich hinaus will ist, dass ich damals, weil eben Winter, mir in einem Cafe an der Ecke des öfteren heißen Tee mit zur Uni genommen habe. Der war sehr lecker, aber ich wusste, wie so häufig, nicht so ganz was es denn eigentlich war. So wie ich gestern dachte Teebeutel für Ingwertee zu kaufen, nur um dann bei der Zubereitung festzustellen, dass es sich um schwarzen Tee mit Ingwer handelt, warum auch immer irgendwer das trinken wollen würde.

In dem gleichen Laden (D-Mart: ein Supermarkt der auf Importartikel spezialisiert ist) habe ich allerdings gestern auch das hier entdeckt:

koreanischen Honey Citron Tea schmeckt genauso wie das was ich damals in Peking immer getrunken habe, und ist ab sofort mein Lieblingswintergetränk. Hilft laut Internet auch gegen Hangover, nicht das ich dieses Problem häufig hätte 😉

Laut Informationen die ich im Netz dazu gefunden habe wird das typischerweise, nicht wie ich dachte aus Zitronen gemacht, sondern aus einer Zitrusfrucht namens Yuzu oder laut Wikipedia der Zitronatzitrone:

Ich würde euch grade so gerne den Geruch des fertigen Tees rüberschicken, es riecht einfach himmlisch :D

 

Rushhour in der Subway

Samstag, 08.12.2018

und mit Subway meine ich nicht den Sandwichladen :)

Ein verbreitetes Gerücht bezeichnet die öffentlichen Verkehrsmittel in China, oder war es vielleicht der so gerne verallgemeinernd benutzte Begriff ''Asien'', von dem niemand so genau weiß wo er anfängt und wo er aufhört, und viel kaum drei Länder auf diesem fremden PLaneten benennen können, gerne als schmutzig und überfüllt. Dabei kommt mir direkt das Bild indischer Züge in den Sinn, auf denen Menschen auf den Dächern sitzen. Leichte Panikattacke inklusive.

Aus meiner Erfhahrung kann ich allerdings sagen, das öffentliche Verkehrsmittel in China, und ich war schon in einigen Städten, sehr sauber sind. Zu nicht-rushhour-Zeiten sind diese auch nicht allzu überfüllt. Auch wenn Busse hier in China als (noch)-nicht-fließend-Chinesisch-sprechende-Ausländerin wie mir schwer nutzbar sind ohne Hilfsmittel wie Karten-Apps die dir für Strecken auch gleich alle möglichen Optionen für Verkehrsmittel anzeigen. Für Menschen die vorhaben jemals in China zu reisen ein kleiner Tipp. Google-maps kann man hier vergessen. Es funktioniert manchmal und manchmal nicht, aber vor Allem ist es nicht mal ansatzweise aktuell und zeigt einem auch keine Verkehrsmittel an.

Ich schweife mal wieder ab.

Was ich euch eigentlich in diesem Eintrag zeigen wollte ist, wie es ist, in einer chinesischen Großstadt in der Rushhour unterwegs zu sein. Da ich fünfmal die Woche abends zwischen 18 und 19 Uhr mit der Subway zum Training fahre, die hier by the way ditie (地铁) heißt, komme ich tägliche in diesen chaotischen Wahnsinn. Ich habe schon mehrmals versucht dies mit meiner Handykamera festzuhalten, aber stehenbleiben ist in den Hauptumsteigestationen zu der Zeit einfach nicht möglich. Dementsprechend unscharf sind auch die Bilder.

 

 

Der Winter ist da, und ich will weg

Samstag, 08.12.2018

Ach du je, mehr als einen ganzen Monat ists her, dass ich zuletzt gebloggt habe….schlimme Sache, aber die Uni geht nun mal vor, und die ist sehr anspruchsvoll. Da heißt es: in der Uni gut sein oder Privatleben, please choose one.

Und ich habe zur Abwechslung mal die rauchige Stimme, die ich gerne immer hätte. Ich bin nämlich erkältet. Das ist auch nicht sonderlich erstaunlich, da hier mittlerweile so richtig der Winter hereingebrochen ist.

man merke, dass es zwar ''nur'' - 6°C sind (völlig ausreichend kalt für meine Wenigkeit), gefühlt aber - 14°C. Wie auch immer Wetter-apps, wie diese, das bestimmen, trifft es aus meiner Sicht in dem Fall voll zu. Was vermutlich an dem Wind liegt, der so stark ununterbrochen bläst, dass ich teilweise Angst habe vom Fahrrad zu fallen, und ich bin, wie ihr wisst, wahlich kein Leichtgewicht.

Ein bisschen wett macht das allerdings die wunderbar klare wolkenlose blaue Himmel, den man dafür bekommt. Ganz ohne Smog.

Nachtrag

Sonntag, 04.11.2018

This is getting worse.

Meine Hood

Sonntag, 04.11.2018

Interessanter Artikel mit ein paar Fakten zu Tianjin:

http://worldpopulationreview.com/world-cities/tianjin-population/

Außerdem der Link zu dem Video von meiner Gegend (ist gerade am hochladen):

https://youtu.be/qTK7qFuQZXo

Wow, es sind schon ganze 6%, kann sich also nur noch um Stunden handeln. Aber in Deutschland ist ja eh noch Schlafenszeit. Bis ihr aufwacht ist es vielleicht online....aber auch nur vielleicht.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.